In the land of basment hobbyrooms: "Hackmonocut"

 

Nach einer längeren Schaffenspause startete Hack Anfang 2012 sein Soloprojekt hackmonocut. Bereits ein knappes Jahr später produzierte der Künstler im Alleingang sein Debütalbum „ in the land of basement hobby rooms“  und veröffentlichte es im Mai 2013, gefolgt vom Video zur Single „Virging suicide bomber“ im November des Jahres.

Aus dem Drang seine aufgestaute Wut über die herrschenden politischen Zustände und das Gefühl seiner Machtlosigkeit herauszuschreien, schrieb Hack die für das Album typischen, düsteren Songs, die von Themen wie Liebe, Tod, gescheiterte Politik und ihrer verlorenen Generation erzählen.

Verzerrte, dröhnende Gitarren durchbrechen immer wieder träumerisch-melancholische Melodien und erzeugen, stets begleitet von elektronischen Bass-Lines und mechanisch, hämmernden Beats, die vertraute und zugleich verstörende Atmosphäre des Albums.

„In the Land of Basement Hobby Rooms“ ist einerseits eine Art Selbsttherapie des Musikers gegen seinen Weltschmerz, andererseits offenbart es trotz all seiner Ironie und Mehrdeutigkeit einen sehr persönlichen Einblick in das Seelenleben des Künstlers.

Derzeit stecken die fünf Musiker in den Vorbereitungen für die nächste Veröffentlichung. Sollten die Arbeiten daran wie geplant voranschreiten, wird im Sommer 2015 ein neues Hackmonocut-Album erscheinen. Zusätzlich werden hack und seine Band die neuen Songs in die Setlist für die nächsten Konzerte integrieren und in ihren Liveshows eine einzigartige Atmosphäre erschaffen, die Puplikum wie Musiker gleichermaßen infiziert. 



 


„Wir sind dabei und unterstützen das Projekt „Gemeinsam für den Newcomer“ der AgenturMMM-Artist-Management



 

Login
Modi on Air
LikeUS on Facebook
Wunsch Box
Vote Us!
Sendeplan Vorschau